KSB_Hildesheim_neu_klein

KreisSportBund Hildesheim e.V.


Öffnungszeiten:

Mo.-Mi. 9-13 Uhr
Do. 12-17 Uhr

Anschrift/Kontakt:
Jahnstraße 52
31137 Hildesheim
Tel.: 05121 4883
Fax: 05121 270589
E-Mail:

info@ksb-hi.de
 

Infoveranstaltung Sportmeile beim TdN 09.12.2014 Herbst-Workshop 27.11.2014 Tag des Sports 28.09.2014


Herzlich willkommen beim KreisSportBund Hildesheim

Wir sind Ihr Partner für den Sport in der Stadt und im Landkreis Hildesheim

Auf unserer Website finden Sie viele Infos rund um den Hildesheimer Sport und unseren Service
für die Sportvereine. Erfahren sie mehr über unsere Lehrarbeit, Sportlehrstätte oder Sportjugend.
 

Qualifix für Vorstände und Mitarbeiter in den Vereinen

im September werden zwei Qualifix Seminare zur Unterstützung der Vereinsarbeit angeboten.

Am ersten Termin am 2. September geht es um den Datenschutz in den Vereinsabläufen, mittlerweile ja kein einfaches Thema mehr, dieses Seminar findet in Salzgitter, Jahnstr. 33 (Vereinsheim MTV Salzgitter) statt.

Am zweiten Termin, 13.9., wird die Vereinssatzung auf den Prüfstand gestellt und Hinweise für eine Modernisierung derselben gegeben. Hierfür treffen wir uns in der Lehrstätte des KSb Hildesheim in Himmelsthür

 

 

Veranstaltungsreihe „Sportpolitische Abende“ in fünf Kommunen

Eine Aktion des KSB Hildesheim für seine Vereine und Vereinsmitglieder

 

Hildesheim (24.07.2016). Die Kommunalwahlen 2016 stehen vor der Tür. Der KreisSportBund Hildesheim e. V. (KSB) ist die größte Personenvereinigung des Landkreises Hildesheim. Fast 98.000 Vereinsmitglieder von insgesamt etwa 285.000 im Landkreis Hildesheim lebenden Bürgerinnen und Bürger sind Sporttreibende und werden durch den KSB vertreten, darunter etwa 75.000 wahlberechtigte Sportlerinnen und Sportler. Zugleich nimmt der KSB als größte Freiwilligenorganisation gesellschaftliche Mitverantwortung vor Ort wahr.

 

Der KSB wird in ausgewählten Kommunen die jeweiligen hauptberuflich und ehrenamtlich politisch tätigen Entscheidungsträger zu sportpolitischen Belangen befragen. Hierzu wurden Wahlprüfsteine entwickelt, die Vereine haben aber ebenso die Möglichkeit, auf eigene Belange hinzuweisen und die Entscheidungsträger zu befragen. Der KSB lädt daher Sportvereins- und Medienvertreter ein, die Chance zu nutzen, Parteien und Hauptverwaltungsbeamte aus den jeweiligen Kommunen zu befragen:

 

„Sportpolitischer Abend“:

08.08., 18:30-20:30 Uhr, KSB-Sportlehrstätte, Jahnstr. 52, 31137 Hildesheim

09.08., 19:00-21:00 Uhr, Postsporthalle PSV Alfeld, Ziegelmasch 19, 31061 Alfeld

15.08., 19:00-21:00 Uhr, Nieders. Tennisverband, Am Triftweg 3, 31162 Bad Salzdetfurth

22.08., 19:00-21:00 Uhr, Schützenverein, Schützenhaus, Buschweg 1, 31028 Gronau

24.08., 19:00-21:00 Uhr, SV Sarstedt v. 1951, Schützenhaus, Am Festplatz 8, 31157 Sarstedt

 

Vereinsvertreter werden gebeten, sich unter info@ksb-hi.de kurz anzumelden und mitzuteilen, mit wie vielen Personen diese erscheinen werden, damit wir besser planen können. Jeder am Sport interessierte Gast ist ebenfalls herzlich willkommen.

 

Zum Hintergrund:

Der gesellschaftliche und soziale Beitrag des Sports ist unentbehrlicher Bestandteil eines funktionierenden Gemeinwesens. Sport ist dabei Teil kommunaler Daseinsvorsorge sowie bedeutender und  gewichtiger sozialer und ökonomischer Standortfaktor. Die Attraktivität und der Freizeitwert einer Kommune sind in hohem Maße von den Sportangeboten geprägt. Durch den Sport werden viele Wirtschaftsbereiche einer Kommune beeinflusst. Der Sport ist elementarer Bestandteil kommunaler Infrastruktur. Er hat einen gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Nutzwert, der sich aus den Bereichen Wirtschaft, Gesundheit und Soziales zusammensetzt. Die Zukunftsfähigkeit des organisierten Sports hängt nicht nur mit seiner Politikfähigkeit, sondern auch damit zusammen, wie es ihm gelingt, aktuelle Veränderungen aufzugreifen und diese in Angebot, Strukturen und Führungsverantwortung umzusetzen. Dieses geschieht im Lichte des gesellschaftlichen und demografischen Wandels. Auf kommunaler Ebene spielt die Sportförderung eine wichtige Rolle. Die Aufnahme des Sports als Staatsziel in die Niedersächsische Verfassung im Jahr 1997 macht deutlich, dass es sich nicht um eine rein freiwillige Leistung handelt. Die kommunale Sportförderung unterliegt jedoch zunehmend Einschränkungen, über die es gilt im Sinne des Sportes zu sprechen!

 

 

 

 

 

 

10. Interkulturelles Sportfest in Drispenstedt – Vereine können noch mitmachen

Weltgrößte Hüpfburg erstmals in Hildesheim

 

Hildesheim (01.08.2016). Das 10. Interkulturelle Sportfest präsentiert sich am Sonntag, 28. August 2016, zugleich unter dem Titel „Sportfest der Kontinente“. Veranstaltungsort sind die Schwimmhalle sowie fast die gesamte Parkanlage Drispenstedt. Viele verschiedene Sportarten zu Wasser und zu Land können bestaunt werden und laden zum Mitmachen ein. Die Veranstaltung geht von 13 bis 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

In Kooperation mit den Sportvereinen der Region, der GBG und der Lebenshilfe veranstaltet der KreisSportBund Hildesheim (KSB) an diesem Tag eine Weltreise der Sportarten. Mit dem asiatischen Karate, Aikido und Sumoringen, dem amerikanischen Indiaca, Basketball, Skating und Tricking, dem europäischen Fußball und Volleyball sowie vielen weiteren Sportarten wird die Sportvielfalt präsentiert.

 

Für die jüngsten Bewegungsbegeisterten bringt der KSB die weltgrößte mobile Hüpfburg mit Maßen von 40 Meter Länge und 20 Meter erstmals nach Hildesheim. Zusätzlich ermöglicht ein Ballonkran einen Ausblick über die Grenzen der Grünanlage hinaus, gegen eine Spende können Fotos aus der Luft geschossen werden.

 

Eine große Bühne bietet im Park zeitgleich ein unterhaltsames Show-Programm mit modernem und traditionellem Tanz sowie Sportarten verschiedener Kulturen. Der Sportverein Türk Gücü Hildesheim verwöhnt die Besucher des Sportfestes mit Getränken und orientalischen Spezialitäten.

 

Ebenso wird rund um das Sportfest einiges geboten. TriAS Hildesheim richtet vormittags den traditionellen Triathlon aus und während des Sportfestes stellen sich Drispenstedter Vereine und Parteien vor. Im Anschluss startet um 18 Uhr das Stadtteilfest mit Livemusik, gegen 22 Uhr wird der Tag mit einem Höhenfeuerwerk beendet. Der Eintritt ist auch hier frei.

 

Sportvereine, die sich in diesem Rahmen auf der Bühne und/oder mit einer Sportfläche präsentieren möchten, können sich noch beim KSB unter info@ksb-hi.de anmelden.

 

 

 

..............................................................

 

KSB nimmt zur Sportpolitik Stellung

Der KSB hat zur diesjährigen Kommunalwahl ein 10-Thesen-Papier erarbeitet, was am Mittwoch erstmals vorgestellt wird. An bis zu sechs weiteren Orten wird der KSB gemeinsam mit seinen Mitgliedsvereinen sowie den jeweiligen Kommunalpolitikern das Papier diskutieren. Orte und Termine werden noch bekannt gegeben.

10 Thesen zum Sport

These 1: „Nicht am Sport, sondern durch den Sport sparen!“

- Kommunen müssen Gelder für den Sport zur Verfügung stellen.

- Sportstättenförderung für Sportvereine.

- Gelder in Form von Fördermaßnahmen für Kinder und Jugendliche wie bei der Offenen Jugendarbeit.

- Keine Gebühren, so lange andere Vereine vergleichbar nicht bezahlen müssen und Gelder bekommen.

These 2: „Sport ist die effektivste Form der Jugendarbeit!“

- Nirgendwo sind im Landkreis mehr Kinder und Jugendliche organisiert, wie beim Sport: 30.000.

- Nirgendwo sind in Hildesheim mehr Kinder und Jugendliche organisiert, wie beim Sport: 10.000.

- Nirgendwo gehen Kinder und Jugendlioche pro Woche öfter hin, als zum Sport.

- Sport ist wichtig für die schulische Entwicklung und zugleich eine Ergänzung zur Schule.

These 3: „Sport ist Körper-Kultur ein Leben lang!“

- Baby-Schwimmkurse, Bewegungsübungen und -spiele, Sportausbildung bei Kindern und Jugendlichen, Erwachsenen-Gesundheits- und -Leistungssport, Seniorensport und -bewegung.

- Sport ist Körper- und Geisteskultur.

- Sportliches Leben ist ebenso kulturelles Leben.

- Sport spricht alle Bevölkerungsschichten an.

These 4: „Sport integriert Neubürger!“

- Außer in der Schule können nirgendwo Kinder und Erwachsene als Neubürger integriert werden, als beim Sport.

These 5: „Sport integriert Menschen mit Behinderung!“

- Sport und Bewegung ist wichtiger Bestandteil einer behindertengerechten Entwicklung.

- Sport ist maßgeblicher Faktor bei der Inklusion im Freizeitleben.

- Inklusion passiert „um die Ecke“ ohne weite Wege.

These 6: „Sport integriert Flüchtlinge und Asylbewerber!“

- Beschäftigung und Abwechslung bei Durchgangsaufenthalten.

- Erste nachhaltige zwischenmenschliche Kontakte.

- Integration in die Vereine, damit in die Nachbarschaft, damit in die Gesellschaft

These 7: „Sport leistet einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheit!“

- Sport ist nicht nur Leistungssport, sondern auch allgemeine Bewegung und erreicht damit Viele.

- Krankenkassen fördern Gesundheitsmaßnahmen.

- Ärzte verschreiben Sport- und Bewegungstherapie.

- Deutschland wird immer fetter.

These 8: „Sport ist Charakterbildung!“

- Durch organisierten Sport werden vielfältige Kompetenzen (z. B. im Mannschaftssport, im Leistungssport sowie in der Aus- und Fortbildung) erworben:

interagieren und kommunizieren, Selbstwertgefühl entfalten und verbessern, kooperieren und  konkurrieren, Selbstständigkeit ausbilden und erleben, Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft  entwickeln sowie erhalten, Organisieren und Durchführen, Integrieren und Abgrenzen

These 9: „Sport ist ein wichtiger Gesellschaftsfaktor!“

- Sport ist dörfliches Leben. Vereine engagieren sich oft über den Sport hinaus.

These 10: „Sport ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor!“

- Private Haushalte in Hildesheim/im Landkreis geben jährlich 100/275 Millionen Euro für sportbezogene Waren und Dienstleistungen aus.

- im Sport sind in Hildesheim/im Landkreis 2.420/6.655 Personen direkt oder indirekt beschäftigt.

 

 

 


Ja, ich möchte
den Newsletter
KSB aktuell
regelmäßig
kostenfrei erhalten

E-Mail an KSB
 

Unsere
Sportorganisation:

Sportjugend Hildesheim
LandesSportBund Niedersachen
Sportjugend Niedersachsen

Unsere
Kooperationspartner:

Kreissportbund Peine
Kreissportbund Salzgitter